Was ist Tai Chi Chuan / Taijiquan ?

Tai Chi Chuan oder Taijiquan

 

Tai Chi Chuan oder Taijiquan sind zwei chinesische Begriffe, die das Gleiche bedeuten.
Tai Chi Chuan ist ca. 300 Jahre alt, entstammt den inneren Kampfkünsten und wurde immer nur innerhalb der Familie weitergegeben. Erst im 19. Jahrhundert verließ Tai Chi Chuan diesen familiären Rahmen, als Meister Yang ein Schüler von Meister Chen wurde. Meister Yang unterrichtete auch in Peking am Hofe des Kaisers. Das Tai Chi Chuan als chinesische Kampf- und Bewegungskunst hat seine Wurzeln in der Philosophie des Taoismus.

 


Am Anfang stand das TAO, das nicht fassbare, der Ursprung, „Gott“, daraus wird die Eins/Yang (Himmel) und die Zwei / Yin (Erde). Zwischen Himmel (Geist) und Erde (Materie) ist die Energie (Qi) , die Drei. Aus der Wechselwirkung entstehen alle Dinge dieser Welt.

 

Tai Chi ist ein eigenständiger Begriff, der einen Zustand der höchsten Harmonie von Yin und Yang beschreibt.Tai Chi steht für das bekannte Yin/Yang-Symbol und ist Ausdruck für die Polarität des Lebens. Es bedeutet soviel wie „ das höchste Prinzip“ oder „höchste Unendlichkeit“.

Chuan bedeutet Faust oder Kampfkunst. Somit bedeutet Tai Chi Chuan die höchste Kunst mit der Faust zu kämpfen – oder auch Kampfkunst in der Harmonie von Yin und Yang, das höchste Prinzip des Faustkampfes. Dieser Aspekt von Harmonie, des Ausgleichs und des kontinuierlichen Wechsels von Yin und Yang ist ein elementares Grundprinzip, das für alle Tai Chi Formen und Stile gilt.

 

Es gibt kein Yin ohne Yang und kein Yang ohne Yin. Yin und Yang sind keine Bewertung, sondern als Wechselspiel zu begreifen. Trennen sie sich, so bedeutet das auf den Menschen bezogen den Tod. Das dynamische, verbindende Zusammenspiel von Yin und Yang ist das Wesentliche an diesem philosophischen Ansatz. Yang ist z.B. der Rücken, Kopf, Aktivität, Yin ist Bauch, Füße, Passivität.

 

Tai Chi Chuan ist eine Meditation in der Bewegung. Es geht nicht darum, den Kopf völlig abzuschalten, sondern überflüssige Gedanken wegzulassen und die Aufmerksamkeit darauf zu richten, was ich gerade tue – und das ist nun mal die Bewegung.
Hilfreich sind poetische Namen und Beschreibungen, z.B. „Der Kranich breitet seine Flügel aus“. In diesem Zusammenhang kommt die Grundregel zum Tragen: Der Geist führt das Qi (Energie) und steuert somit den Energiefluss in unserem Körper.

Tai Chi Chuan hat eine beruhigende und ausgleichende Wirkung auf den gesamten Organismus.
Der Körper wird gelockert, die Gelenke werden geöffnet und beweglich gemacht.Muskeln, Sehnen und Bänder werden gedehnt und gestärkt. Der Kreislauf wird stabilisiert, das Blut wird vermehrt mit Sauerstoff angereichert, was zur allgemeinen Stärkung der Abwehrkräfte führt, die Konzentration fördert und unser Nervensystem beruhigt.

Stress wird abgebaut, Verspannungen können sich lösen und ein besseres Körpergefühl stellt sich ein. Der Alterungsprozess wird verlangsamt.

Im Tai Chi Quan kommen Kampfkunst, Meditation und Gesundheitspflege zusammen.

 

Dabei steht die Kampfkunst nur selten im Vordergrund. Zwar gibt es Partnerübungen und Waffenformen. Doch die meisten Menschen, die mit Tai Chi Chuan beginnen, möchten sich etwas „Gutes“ tun, bzw. ihre Gesundheit fördern.

Dabei ist die Entspannung ein wichtiger Faktor. Der Geist wird ruhig, innere Ruhe und Klarheit stellen sich ein.Tai Chi Chuan wirkt umfassend auf das gesamte körperlich-geistig-seelische Gleichgewicht des Menschen. Eine entspannte und stabile Haltung kann nicht nur Rückenbeschwerden lindern, sie verbessert auch den Energiefluss und damit die Vitalität des ganzen Körpers, stärkt das Selbstbewusstsein, die Koordinationsfähigkeit und das psychische Gleichgewicht.

Es gibt keine gezielten Übungen für bestimmte Beschwerden oder Krankheitsbilder, wie z.b. bei Qigong. Ziel der Übungen ist immer eine umfassende Harmonisierung und Zentrierung des Menschen auf seine eigene Mitte hin. Der Weg des Tai Chi Chuan führt über die Stärkung des Körpers, des Geistes und der Pflege der Energie “Qi“ zu Einklang und Harmonie.

 

Ein chinesischer Professor erklärte mal die Essenz von Tai Chi wie folgt:

Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.“

Hoòponopono Heil-Vergebungsmeditation

Empfehlung von Seminarzentrum-Mer-Ka-Ba.de - Hoòponopono Heil- & Vergebungsmeditation mit Sascha Ansahl

Termine und informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auf unserer Seite mit den aktuellen Kursen, oder direkt auf der Webseite von Sascha Ansahl.

Seminarbeschreibung als PDF herunterladen

image 

Merken